Die besten Songs zum Motorradfahren

Das Hören von Musik beim Motorradfahren ist nicht jedermanns Sache. Schließlich lieben die Biker ihre Maschine und wollen den Sound beim Fahren genießen. Das ändert allerdings nichts daran, dass die folgenden Songs längst zu Klassikern geworden sind. Ob mit oder ohne Bike, hier werden die Träume von Freiheit und unendlichen Highways akustische Realität. Hollywood-Filme und TV-Serien wie „Sons of Anarchy“ beschwören die Magie auf zwei Rädern. Unsere besten Songs zum Motorradfahren machen auch im Auto oder zu Hause eine gute Figur.

Klassischer Rock bleibt unschlagbar

Als der noch unbekannte Regisseur Dennis Hopper im Jahr 1969 seinen Film über zwei Motorrad-Freaks auf die Leinwand brachte, konnte noch niemand ahnen, dass hier eine Legende Premiere feierte. Der Regisseur himself brachte in Gemeinschaft mit Peter Fonda und dem jungen Jack Nicholson das Lebensgefühl der 1969er Jahre perfekt auf den Punkt. Der Song, der das in Vollendung widerspiegelt, ist „Born To Be Wild“. Seit mehr als 50 Jahren ist dieses Monster der US-amerikanisch-kanadische Hard-Rock-Band unschlagbar darin, sich auf seinem Bike den Wind um die Nase wehen zu lassen. Der Song ist Kult und wird es wohl für immer bleiben.

AC/DC kommen aus dem Blues und haben mit ihrem Sound den Hardrock der 1970er Jahre auf eine neue Stufe gehoben. Mitverantwortlich dafür ist ohne Zweifel „Highway To Hell“. Der Riesenhit aus dem Jahr 1979 machte die Australier endgültig zu Superstars. Für ihren Sänger Bon Scott bedeutete die Nummer so etwas wie einen Schwanengesang. Er verstarb viel zu früh und brettert seither selbst diese Straße entlang, die übrigens auf einem echten Highway beruht. Der Abschnitt der berühmten Route 666, der durch die US-Bundesstaaten Arizona und Utah führt, hieß ursprünglich so. Später benannte man ihn in Route 491 um. AC/DC rocken immer noch rund um den Planeten, „Highway To Hell“ ist bis heute einer ihrer größten Songs geblieben.

Klassischer Rock bleibt unschlagbar
Klassischer Rock bleibt unschlagbar

Die perfekte Fusion aus Musik und Action

„Sons of Anarchy“ ist wohl jene TV-Serie, die Biker in den letzten Jahren am meisten begeistert hat. Die lose an das Drama „Hamlet“ von William Shakespeare angelehnte Story begeisterte nicht nur mit großartigen Biker-Szenen, sondern auch mit viel Action, Emotion und umwerfender Musik. Zwei Beispiele daraus möchten wir Euch nun vorstellen. „(Don’t Fear) The Reaper“ ist ein Song der US-amerikanischen Rockband Blue Öyster Cult. Die Single entwickelte sich im Jahr 1974 zum Hit und gilt bis heute als unsterblicher Hardrock-Klassiker.

Fast 30 Jahre später wählte das amerikanische Musikmagazin die Nummer zu einem der 500 besten Songs aller Zeiten. Wie schon so oft zuvor entwickelte auch diesmal „(Don’t Fear) The Reaper“ einen wahren Sog auf den Hörer. David Fincher setzte ihn einige Jahre später auch in seinem Filmhit „Gone Girl“ ein und erzielte damit ebenfalls jene Wirkung. Einmal gehört, lässt einen der „Reaper“ nicht mehr los. Im großen Finale der Serie kam „Come Join The Murder“ von The White Buffalo & The Forrest Rangers zum Einsatz. Auch wenn die Szene abwechseln viel Kritik und Lob nach sich zog, so ist die Emotionalität dieser letzten Minuten, die die Nummer noch unterstreicht, kaum zu übertreffen. Wer Musik hören beim Motorradfahren liebt, wird diese Songs nicht mehr aus der Hand legen.